Um 22:30 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg nach Adendorf alarmiert. In der Zufahrt zur Grundschule war ein ca. 18 Meter langer und 30 - 40cm dicker Baum auf die Fahrbahn gestürzt. Die Einsatzkräfte beseitigten den Baum mittels Motorsäge und säuberten anschließend die Straße. Ebenso wurde ein Jägerzaun teilweise beseitigt, da dieser durch den Baum demoliert wurde. Nach ca. 40 Minuten war der Einsatz beendet.
Gegen 14:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg in die Kapellenstraße nach Werthhoven alarmiert. Die Erkundung vor Ort ergab, dass es sich bei der gemeldeten Flüssigkeit um eine ca. 2,5qm große Dieselspur handlete. Diese wurde mit Bindemittel abgestreut und das kontaminierte Material aufgenommen und entsorgt. Der Versacher konnte nicht ermittelt werden.
Um 14:45 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zum Fraunhofer Institut nach Berkum alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass nicht die Liegenschaft in Berkum, sondern die Liefenschaft in Villip betroffen ist. Die nachrückenden Einsatzkräfte konnten per Funk informiert werden und fuhren direkt zum Einsatzort. Die Erkundung vor Ort ergab, dass es sich um einen Fehlalarm der Brandmeldeanlage handelte. In der Liegenschaft finden aktuell größere Baumaßnahmen statt. Hierdurch löste ein Rauchmelder den Alarm aus.
Gegen 08:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zu einem Verkehrsunfall an die Ampelkreuzung auf der L123 in Berkum alarmiert. Im Kreuzungsbereich stießen zwei Fahrzeuge zusammen, so dass Betriebsmittel auf die Fahrbahn liefen. Durch die Einsatzkräfte wurden die auslaufenden Betriebsmittel mit Bindemittel abgestreut und das kontaminierte Material aufgenommen. Während der Aufräumarbeiten kam es zeitweise zu Verkehrsbehinderungen.
Um 21:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zu einem Kaminbrand nach Berkum alarmiert. Bei der ersten Erkundung schlugen größere Funken aus dem Kamin. Aufgrund der Hitze und des Funkenkluges bestand die Gefahr eines Dachstuhlbrandes, so dass eine Alarmstufenerhöhung vorgenommen und eine Drehleiter angefordert wurde. Durch die Einsatzkräfte konnte der Kamin jedoch nach und nach entlüftet werden, so dass ein Übergreifen auf den Dachstuhl verhindert werden kann. Die Drehleiter konnte somit die Anfahrt abbrechen. Nachdem der Kamin wieder vollständig durchgängig war kühlte dieser aufgrund der kalten Außentemperaturen kontinuierlich ab, so dass der Einsatz nach gut einer Stunde beendet war.
Um 00:30 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zu einer brennenden Hecke nach Holzem alarmiert. Vermutlich wurde der Brand von einer fehlgeleiteten Silvesterrakete verursacht. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war die Hecke bereits durch die Anwohner gelöscht worden. Diese wurde durch die Feuerwehr nochmal kontrolliert, damit sicher ist, dass keine Gefahr mehr besteht. Danach war der Einsatz beendet.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen