Gegen 16:30 Uhr wurde die Wehrleitung der Feuerwehr Wachtberg nach Pech zur Erkundung alarmiert worden. Es wurde gemeldet, dass dort eine Antenne auf einem Wohnhaus abzustürzen drohte. Die Erkundung vor Ort ergab, dass keine Gefahr in Verzug vorherrschte und die alte Antenne weiterhin einen sicheren Stand hatte. Daher war kein Einsatz der Feuerwehr notwendig.
Gegen 12:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg vom Rettungsdienst zur Unterstützung in die Töpferstraße nach Adendorf alarmiert. Eine Person geriet im Badezimmer in eine Notlage und konnte sich selbst und durch die Angehörigen nicht aus der Situation befreien. Mit vereinten Kräften wurde die Person gerettet und zum Rettungswagen gebracht, wo die weitere medizinische Versorgung durch den Rettungsdienst durchgeführt wurde.
Gegen 16:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zu einer Ölspur nach Züllighoven alarmiert. Vor Ort wurde von den Einsatzkräften eine ca. 100 Meter lange Ölspur unbekannter Ursache festgestellt. Die Ölspur wurde mit Bindemittel abgestreut und das kontaminierte Material aufgenommen und ordnungsgemäß entsorgt.
Gegen 17:45 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg in die Straße Am Bollwerk in Berkum alarmiert. Ein auf Höhe des Kindergarten abgestellter PKW rauchte beim Eintreffen der Einsatzkräfte leicht vom Unterboden. Weitere Erkundungen ergaben, dass der Auspuff geplatzt war und dadurch ein Schwelbrand entstand. Der Bereich des Fahrzeuges wurde von der Feuerwehr abgelöscht und auf weitere Glutnester kontrolliert. Nachdem keine Gefahr mehr von dem PKW ausgehen konnte wurde das Fahrzeug in Absprache mit der Polizei auf einem benachbarten Parkplatz abgestellt. Während der Löscharbeiten kam es zu einzelnen Verkehrsbehinderungen.
Gegen 12:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zu einer Ölspur in die Straße Auf dem Kummgraben nach Villip alarmiert. Von den Einsatzkräften wurde vor der Rettungswache des DRK eine ca. 50 Meter lange Ölspur festgestellt. Ein Verursacher konnte hierbei nicht festgestellt werden. Die Ölspur wurde mit Bindemittel abgestreut und das kontaminierte Material aufgenommen und fachgerecht entsorgt.
Gegen 19:30 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg in den Tannenweg nach Niederbachem alarmiert. Hier hatte sich ein Hund mit seiner Leine im Gartenzaun verfangen. Der Hund wurde schnell von einem Feuerwehrmann befreit. Das Tier verletzte sich, während es am Gartenzaun gefangen war am Schwanz. Da die Eigentümer des Hundes nicht auffindbar waren, wurde der Hund dem Ordnungsamt übergeben, die diesen zu einem Tierarzt und anschließend ins Tierheim brachten. Dort wurde er wieder von den Eigentümern abgeholt.
Um 16:15 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zur Unterstützung der Feuerwehr Meckenheim zur L158 alarmiert. Eine Ölspur beginnend in Meckenheim-Merl zog sich bis auf das Wachtberger Gemeindegebiet wo auch das verursachende Fahrzeug zum Stehen kam. Während die Feuerwehr Meckenheim die Ölspur auf Meckenheimer Gebiet beseitigten, unterstützen die Wachtberger Einsatzkräfte auf Wachtberger Gebiet. Hierzu wurden die ausgelaufenen Betriebsmittel mit Bindemittel abgestreut und das kontaminierte Material aufgenommen und fachgerecht entsorgt. Während des Einsatzes kam zu gelegentlichen Verkehrsbehinderungen.
Gegen 21:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zu einem umgestürzten Baum zur L158 alarmiert. In Folge des Sturmtiefs Xaver stürzte der ca. 18 Meter hohe Baum auf die Fahrbahn und versperrte mit der Krone die komplette Fahrbahn in Richtung Meckenheim. Der Baum wurde von den Einsatzkräften mittels Motorsäge entfernt und die Fahrbahn gereinigt.
Gegen 08:15 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zur L158 in Höhe des Sportplatzes Villiprott alarmiert. Zwei PKW stießen an dieser Stelle zusammen. Bei dem Unfall wurde eine Person eingeklemmt, eine weitere Person verletzt. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass die eingeklemmte Person mittlerweile vom Rettungsdienst befreit werden konnte.
Gegen 16:30 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zu einer Ölspur nach Werthhoven alarmiert. Durch einen Motorschaden an einem Kleinbus erstreckten sich Betriebsmittel entlang der K58 vom Fraunhofer Institut bis zur Straße Am Feldpütz in Wertthoven. Zunächst wurde von den Einsatzkräften die noch auslaufenden Betriebsmittel direkt am Fahrzeug mit Bindemittel aufgefangen. Daraufhin wurde die Fahrtstrecke ebenfalls mit Bindemittel abgestreut. Zur Warnung der Verkehrsteilnehmer wurden Ölspurschilder aufgestellt. Nach ca. 1 Stunde war der Einsatz beendet.
Gegen 08:30 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zu einer Ölspur in die Pecher Hauptstraße alarmiert. An der Einsatzstelle konnte ein ca. 50qcm großer Ölfleck festgestellt werden. Es handelte sich augenscheinlich um einen Öltropfen der durch den Regen etwas auseinander gelaufen war. Für die Feuerwehr bestand kein Handlungsbedarf und der Einsatz war beendet.
Gegen 17:45 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg in die Gimmersdorfer Straße nach Villip alarmiert. Ein Nachbarn hatte dort einen alarmierenden Rauchmelder wahrgenommen. Da keine Anwohner in dem betroffenen Haus anwesend waren, wurde die Feuerwehr alarmiert. Die Erkundung ergab keine Schadensstelle, so dass von einem Fehlalarm auszugehen war. Der Rauchmelder wurde deaktiviert und somit kein Eingreifen der Einsatzkräfte notwendig. Rauchmelder sind Lebensretter! Daher ist es sinnvoll ein Haus mit Rauchmeldern auszustatten. Weitere Informationen finden Sie hier.
Gegen Mitternacht wurde die Feuerwehr Wachtberg in den Heltenbachweg nach Pech alarmiert. Durch einen vermutlichen Kurzschluss ist dort ein Sicherungskasten in Brand geraten. Der Brand wurde von den Anwohnern mittels Pulverlöscher bereits gelöscht. Die Einsatzkräfte kontrollierten jedoch, ob noch weitere Brandstellen vorhanden sind. Zur Sicherheit wurde die Sicherung des Hausanschlusskastens entfernt. Somit war die Stromzufuhr zum Haus unterbrochen. Damit war der Einsatz der Feuerwehr beendet.
Gegen 09:45 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zu einem Verkehrsunfall auf der K58 zwischen Berkum und Werthhoven alarmiert. Kurz nach dem Fraunhofer Institut stießen dort ein Kleinwagen und ein Cabrio zusammen. Die beiden Insassen der Fahrzeuge wurden hierbei verletzt und musste vom Rettungsdienst versorgt werden. Hierbei kam auch der Christoph 3 zum Einsatz.
Gegen 21:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg in die Konrad-Adenauer-Straße nach Niederbachem alarmiert. Aus unbekannter Ursache standen dort vor einer Gaststätte Müllcontainer in Brand. Der Brand wurde von den Einsatzkräften gelöscht und die Überreste auf Glutnester untersucht. Nach ca. 30 Minuten war der Einsatz beendet.
Gegen 11:30 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zum Sportplatz nach Ließem alarmiert. Die Polizei hatte auf einer Kontrollfahrt in diesem Bereich eine Geruchsbelästigung festgestellt. Die war so stark, dass die Polizisten sich direkt ins Krankenhaus begeben hatten.
Gegen 16:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zum Sportplatz nach Villiprott alarmiert. Dort war ein Baum abgeknickt und versperrte einen Teil der Fahrbahn. Die Äste wurden von den Einsatzkräften abgeschnitten und an den Fahrbahnrand gelegt. Der Bauhof wurde darüber informiert, dass die Äste vollständig entsorgt werden.
Gegen 13:45 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg in die Konrad-Adenauer-Straße alarmiert. Eine Katze befand sich an einem Nebengebäude am äußersten Rand einer Dachrinne. Während die Einsatzkräfte versuchten zu der Katze zu gelangen, sprang diese aus der Regenrinne heraus und fiel ca. 3,5 Meter in die Tiefe. Die Katze verlies dann ohne weiteren Kommentar und ohne dem Anzeichen einer Verletzung die Einsatzstelle. Der Einsatz für die Feuerwehr war damit beendet.
Gegen 10:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg in den Habichtweg nach Niederbachem alarmiert. Aus dem 2. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses wurde Rauch gemeldet und hierdurch Raumelder ausgelöst. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte und der Erkundung stellte sich heraus, dass ein Topf mit Essen auf einem Herd stand. Der Topf wurde von der Feuerwehr ins Freie gebracht und der Herd ausgeschaltet. Anschließend wurde die Wohnung entraucht und wieder den Bewohnern übergeben.
Am 27. und 28.10.2013 gab es aufgrund der Ausläufer des Sturmtiefs Christian auch Einsätze für die Feuerwehr Wachtberg im Wachtberger Gemeindegebiet. Einsatzschwerpunkt war hierbei in der Ortschaft Pech. Im Bereich der Seibachstraße und der L158 wurden einige Bäume durch den Sturm zu Fall gebracht und diese von der Feuerwehr entfernt. Am 28.10.2013 gab es gegen 10:30 Uhr zusätzlich einen Einsatz in Berkum im Bereich der Ahrtalstraße. Personen kamen bei den Einsätzen nicht zu Schaden. Während der Aufräumarbeiten kam es zeitweise zu Verkehrsproblemen auf den betroffenen Straßen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen