Um 09:15 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zu einer Ölspur bei der Einfahrt zum Parkplatz des Rathauses alarmiert. Aus unbekannter Ursache befanden sich auf einer Fläche von ca. 15 qm Betriebsmittel auf der Fahrbahn. Durch das regnerische Wetter verliefen die Betriebsmittel auf eine größere Fläche. Die Fläche wurde mit Bindemittel abgestreut, aufgenommen und ordnungsgemäß entsorgt.
Um 16:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg auf die L123 am Ortseingang von Berkum alarmiert worden.
Um 15:40 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zur Unterstützung des Rettungsdienstes nach Villiprott alarmiert. Eine Person, die sich in der Betreuung durch den Rettungsdienst befand, musste aufgrund der Gegebenheiten vor Ort durch ein Fenster transportiert werden. Dies wurde von der Feuerwehr mit Hilfe eines Tragetuches durchgeführt. Am Rettungstransportwagen wurde die Person dem Rettungsdienst zur weiteren Betreuung übergeben und der Einsatz war beendet.
Im Rahmen der überörtlichen Hilfeleistung wurde die Feuerwehr Wachtberg gegen 23:30 Uhr in die Mainzer Straße in Bonn-Mehlem alarmiert. In einer Wohnung eines dreigeschossiges Wohnheimes für Jugendliche brannte eine Wäschebox im Badezimmer im 1. Obergeschoss. Von der Feuerwehr Wachtberg stand ein Trupp als Sicherungstrupp unter Atemschutz in Bereitschaft. Das Gebäude und die Wohnung wurde von der Feuerwehr Bonn untersucht und die betroffenen Gegenstände aus dem Fenster geworfen. Die Feuerwehr Wachtberg kam hierbei nicht zum Einsatz und konnte gegen 00:30 Uhr wieder abrücken. Personen kamen bei dem Einsatz nicht zu Schaden.
Gegen 11:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zu einem Verkehrsunfall auf die L158 in der Nähe von Villip alarmiert. Durch einen Verkehrsunfall kam ein Kleintransporter erst in einem ant grenzenden Waldstück zum Stehen. Durch den Unfall wurde der Fahrer des Kleintransporters verletzt und war nur bedingt transportfähig. Die Feuerwehr Wachtberg unterstütze daher den Rettungsdienst bei der Bergung der verletzten Person. Aufgrund des unwegsamen Geländes, in dem der Kleintransporter zum Stehen kam, wurde zunächst ein Weg zum Fahrzeug ermöglicht und dann die verletzte Person stabilisiert und zum Rettungswagen transportiert. Dort wurde die Person zur weiteren Versorgung wieder dem Rettungsdienst übergeben. Darauf folgend unterstützte die Feuerwehr bei der Bergung des Fahrzeuges. Nachdem der Kleintransporter geborgen war, wurde die Unfallstelle auf auslaufende Betriebsmittel untersucht. Es wurde jedoch keine Bedrohung für die Umwelt festgestellt. Mit Abschluss des Einsatzes wurde der Jagdpächter über den Unfall informiert, damit die entstandenen Schäden beseitigt werden. Der Einsatz war gegen 12:45 Uhr beendet.
Gegen 11:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zu einer Ölspur nach Adendorf alarmiert. Auf der Töpferstraße und der Kirchstraße entstand durch einen PKW eine ca. 400m lange Ölspur. Das ausgetretene Öl wurde von der Feuerwehr mit Bindemittel abgestreut. Das kontaminierte Material wurde aufgenommen und ordnungsgemäß entsorgt. Zur Absicherung des Verkehrs wurden Warnschilder aufgestellt. Mit Hilfe der Polizei konnte der Verursacher ermittelt werden. Gegen 12:30 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.
Gegen 17:30 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zu einem Brand zum Gut Broichhof in Niederbachem gerufen. Gemeldet wurden brennende Strohballen neben einer Reithalle. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurde festgestellt, dass es sich bei dem Brand um ein Osterfeuer handelte. Ein Wanderer am Rodderberg entdeckte eine starke Rauchentwicklung und alarmierte daraufhin über die Leitstelle die Feuerwehr. Da das Osterfeuer der Feuerwehr nicht bekannt war, wurde das Ordnungsamt über den Vorfall informiert. Ein weiteres Schadfeuer konnte nicht festgestellt werden und der Einsatz konnte abgebrochen werden.
Gegen 06:00 Uhr ist die Feuerwehr Wachtberg in die Töpferstraße nach Adendorf alarmiert worden. In einem Töpferbetrieb wurde ein Arbeiter mit der Hand in einer Maschine eingeklemmt. Die Feuerwehr konnte die Person mit einfachen Mitteln befreien und dem Rettungsdienst übergeben. Dieser brachte die Person zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus.
Gegen 07:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zu einem Brand in die Bruchbachstraße in Niederbachem alarmiert. Aus bislang ungeklärter Ursache ist auf einer Dachterrasse eines Wohngebäudes ein Feuer in der äußeren Verkleidung ausgebrochen. Das Feuer konnte durch die Einsatzkräfte schnell gelöscht werden. Anschließend wurde die verbrannten Teile der Außenverkleidung aus dem Haus gebracht und die Stelle nach weiteren Brandnestern untersucht. Zur Sicherheit wurden auch die Nachbarzimmer und die Wohnung darunter kontrolliert. Dort konnte aber kein zusätzlicher Brandherd festgestellt werden. Nach ca. 1 1/2 Stunden war der Einsatz beendet. Personen kamen bei dem Einsatz nicht zu Schaden.
Gegen 16:30 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zu einem Flächenbrand nach Villip alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte standen ca. 40 qm Wiese und einige Zaunpfähle in Brand. Diese wurden durch die Einsatzkräfte gelöscht. Um eine erneute Brandentstehung zu verhindern, wurde das Umland und die in der Nähe stehenden Bäume ausreichend benässt. Personen kamen bei dem Einsatz nicht zu Schaden.
Um 08:20 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zu einer Ölspur nach Werthhoven alarmiert. Durch einen Defekt an einem Traktor ist auf einer Länge von ca. 350 m Hydrauliköl auf die Ahrtalstraße ausgelaufen. Durch die Feuerwehr wurde massiv Ölbindemittel auf die noch frische Spur aufgebracht, um möglichst viel Hydrauliköl aufzunehmen. Hierzu wurde das Ölbindemittel für ca. 2 - 3 Stunden auf der Fahrbahn gelassen und durch eine Spezialfirma aufgenommen und ordnungsgemäß entsorgt.
Gegen 17:30 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zu einem brennenden PKW auf die L267 in Höhe Klein-Villip alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Fahrzeug bereits im Vollbrand. Das Fahrzeug wurde durch einen Schaumangriff, die ebenfalls in Brand geratene Böschung mit Wasser gelöscht. Durch den Brand wurde auch die Fahrbahn in Mitleidenschaft gezogen. Durch die Hitze auf der Fahrbahn festgeschmolzene Kunststoffteile des Fahrzeuges wurden ebenfalls von der Feuerwehr entfernt. Über die Fahrbahnbeschädigungen wurde die Straßenmeisterei Rheinbach informiert. Während der Lösch- und Aufräumarbeiten kam es zu einzelnen Verkehrsbehinderungen. Personen kamen bei dem Einsatz nicht zu Schaden.
Gegen 17:30 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg mit der Meldung über Gasgeruch nach Niederbachem alarmiert. Die ersten Einsatzkräfte stellten fest, dass eine Propangasflasche eines Räucherofens im Garten eines Hauses Feuer gefangen hatte. Die Zuleitung von der Gasflasche zum Brenner des Räucherofens war beschädigt und es kam zu einem unkontrollierten Gasaustritt. Durch Schließen des Ventils der Gasflasche konnte das Feuer eingedämmt und eine Brandausbreitung verhindert werden. Bereits anrückende Einsatzkräfte konnten die Anfahrt abbrechen und kehrten in die Feuerwehrhäuser zurück.
Gegen 13:30 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zu einem Verkehrsunfall nach Gimmersdorf alarmiert. Ein Fahrzeug ist auf dem Kommunalweg von der L123 kommend von der Fahrbahn abgekommen, gegen eine Laterne geprallt und in einem Vorgarten zum Stehen gekommen. Durch den Aufprall wurden sowohl das Fahrzeug, als auch die Laterne erheblich beschädigt. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Beschädigungen am Fahrzeug ließen vermuten, dass Betriebsflüssigkeit in das Erdreich im Vorgarten gesickert ist. Das Fahrzeug wurde vom eintreffenden Abschleppdienst zunächst aus dem Vorgarten gehoben und das kontaminierte Erdreich von der Feuerwehr Wachtberg aufgenommen und ordnungsgemäß entsorgt. Die Laterne und der Laternenmast wurden von der RWE in Augenschein genommen und abgeklemmt. Aufgrund der mangelnden Standfestigkeit des Laternenmastes wurde die Laterne in Rücksprache mit der RWE von der Feuerwehr zu Fall gebracht.
Gegen 11:45 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zu einem brennenden Feld nach Werthhoven alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte waren ca. 100 qm Wegeböschung abgebrannt. Die Feuerwehr Wachtberg löschte die noch brennenden Bereich und stellte sicher, dass es in den bereits verbrannten Bereichen zu keiner neuen Brandentwicklung kam. Nach ca. 30 Minuten war der Einsatz beendet und die Einsatzkräfte konnten abrücken.
Gegen 21:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg aufgrund einer unklaren Rauchentwicklung in die Austraße nach Niederbachem alarmiert. Bei der Erkundung durch die Wehrleitung konnte die Rauchentwicklung keinem Schadensfeuer zugeordnet werden. Vermutlich entstand der Rauch durch einen Kamin oder einem Feuerkorb in der Nachbarschaft. Die Rauchursache konnte nicht abschließend ermittelt werden. Es kam zu keinem Einsatz der Feuerwehr.
Gegen 14:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zu einem brennenden Feld am Ortsrand von Ließem alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte waren bereits ca. 500 qm trockenes Gras verbrannt. Die Feuerwehr Wachtberg löschte die noch brennenden Bereiche und verhinderte eine erneute Brandentstehung auf den bereits abgebrannten Teilen des Feldes. Gegen 15:30 Uhr war der Einsatz beendet.
Die Feuerwehr Wachtberg wurde gegen 06:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die L158 in Höhe Villiprott alarmiert. In Fahrtrichtung Bad Godesberg hatte sich ein PKW überschlagen und lag bei Eintreffen am Einsatzort im Straßengraben. Es wurde erkundet, ob Betriebsmittel die Umwelt gefährdeten, was ausgeschlossen werden konnte. In Rücksprache mit der Polizei wurde von der Feuerwehr Wachtberg die Straße von den Unfallauswirkungen gesäubert und das Abschleppunternehmen bei der Bergung des Fahrzeuges unterstützt. Während der Arbeiten kam es zu einzelnen Verkehrsbehinderungen. Der Einsatz war nach ca. 1 Stunde beendet.
Gegen 18:45 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zu einer Ölspur zum Einkaufszentrum in Berkum alarmier
Gegen 11:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zu einer Ölspur zum Einkaufszentrum nach Berkum alarmi
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen