Gegen 13:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zu einer Dieselspur nach Niederbachem alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass sich die Dieselspur über ca. 1,5 km von der Konrad-Adenauer-Straße über die Rolandstraße bis zum Rolandbogen hinzug. In Absprache mit der Polizei wurde entschieden, dass die Dieselspur nicht mit Bindemittel abgestreut wird. Aufgrund der Regenfälle waren die Betriebsmittel weitestgehend verdünnt und es bestand keine Rutschgefahr auf der Fahrbahn und keine Gefährdung der Umwelt. Ein Verursacher konnte nicht ermittelt werden.
Gegen 21:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg auf die K57 zwischen Villip und Gimmersdorf alarmiert. Vermutlich aus überhöhter Geschwindigkeit kam ein PKW von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Der PKW kam dabei auf dem Dach zum Liegen.
Gegen 13:15 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg in die Mühlenstraße nach Niederbachem alarmiert. Dort benötigte der Rettungsdienst Hilfe, um eine notleidende Person aus ihrer Wohnung zum Rettungswagen zu transportieren. Durch die Einsatzkräfte wurde die Person mittels Schleifkorbtrage über das Treppenhaus zum Rettungswagen transportiert und dort dem Rettungsdienst zur weiteren Betreuung übergeben. Nach gut einer halben Stunde war der Einsatz beendet.
Gegen 18:30 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg erneut zu einer Schlange nach Villip alarmiert. Wie schon am 29.09.2012 wurde wieder eine Schlange in einem Kellerschacht vermutet. Die Erkundung ergab jedoch, dass sich die Schlange wieder zurückgezogen hatte. Die Einsatzkräfte konnten wieder abrücken.  
Um 19:45 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zu einer Ölspur nach Niederbachem alarmiert. Bereits auf der Anfahrt wurde festgestellt, dass sich die Ölspur von der L123 über den gesamten Kesselfeldweg und die Vulkanstraße bis hin zur Konrad-Adenauer-Straße hinzog. Teilweise war die Ölspur bereits eingetrocknet. Die Ölspur wurde von den Einsatzkräften mit Bindemittel abgestreut. Das kontaminierte Material wurde aufgenommen und ordnungsgemäß entsorgt. Nach ca. 1 1/2 Stunden war der Einsatz beendet.
Gegen 15:15 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg nach Gimmersdorf alarmiert. Ein Spaziergänger hatte im Bereich der Ließemer Straße einen Gasgeruch wahrgenommen und daraufhin die Einsatzkräfte alarmiert. Die Erkundung ergab jedoch keine Hinweise auf ausströmendes Gas oder ähnlichem, so dass der Einsatz abgebrochen werden konnte.
Gegen 19:30 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg in die Wolfskaule nach Pech alarmiert. Aufgrund einer Unterspülung des Wurzelswerks waren dort drei Bäume umgestürzt. Die Bäume wurden von den Einsatzkräften zerlegt und zur Seite gelegt. Nach an einer Stunde war der Einsatz beendet.  
Gegen 18:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg in die Pecher Hauptstraße nach Pech alarmiert. Dort kam es in einer Küche zu einem Fettbrand. Da versucht wurde das brennende Fett mit Wasser zu löschen kam es darüber hinaus zu einer Fettexplosion. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte waren die Anwohner der betroffenen Wohnung bereits von Nachbarn gerettet worden.
Am Vormittag des 04.10.2012 fegte gegen 11:20 Uhr über Wachtberg ein kurzer aber heftiger Sturm hinweg. Begleitet wurden die ca. 10 - 15 Minuten andauernden Böen von starken Regenfällen. Im Anschluss kam es zu mehreren Einsätzen der Feuerwehr Wachtberg. Betroffen waren im wesentlichen die Ortschaften Pech, Oberbachem und Niederbachem.  
Gegen 10:15 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zu einer Ölspur auf die K58 bei Werthhoven alarmiert. Dort wurde ein ca. 2-3 qm großer Ölfleck vorgefunden. Die Ursache konnte vor Ort nicht ermittelt werden. Das Öl wurde mit Bindemittel abgestreut und anschließend Straßen NRW über den Vorfall informiert.
Gegen 23:45 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg in die Straße "Auf dem Äckerchen" nach Villip alarmiert. Anwohner hatten in eine Schlange in einem Lichtschacht gefunden und daraufhin die Feuerwehr alarmiert. Bei der Schlange handelte es sich um eine heimische Ringelnatter. Die Anwohner wurden darüber aufgeklärt, dass es sich um keine giftige Schlange handelte und der Einsatz war damit beendet.
Gegen 23:15 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zu einer Person in Notlage nach Niederbachem alarmiert. Anwohner eines Mehrfamilienhauses hatten eine Person als vermisst gemeldet. Eine erfolgreiche Kontaktaufnahme mit der Person durch die Polizei ließ vermuten, dass die Person in einer Notlage ist und dringend medizinische Hilfe benötigte. Damit der alarmierte Rettungsdienst und Notarzt zur Person gelangen konnte, wurde die Wohnungstür durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr geöffnet. Anschließend übernahm der Rettungsdienst die weitere Betreuung der Person.
Gegen 17:45 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zu einer Ölspur in die Seibachstraße nach Pech alarmiert. Bei der Erkundung vor Ort wurde festgestellt, dass es sich nicht um Öl oder Kraftstoffe, sondern um Kühlflüssigkeit handelte. Da hierdurch keine akute Gefährdung der Umwelt bestand wurde der Einsatz beendet.  
Gegen 17:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zu einem Brand nach Werthhoven alarmiert. Ein auf einer heißen Herdplatte vergessene Bügeleisen hat einen Küchenbrand verursacht. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war der Brand bereits gelöscht. Die Wohnung wurde vorsorglich gelüftet. Weitere Tätigkeiten der Einsatzkräfte waren nicht erforderlich, so dass damit der Einsatz beendet war. Personen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden.
Gegen 15:30 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg nach Holzem alarmiert. Dort wurde eine Ölspur vom Ortsausgang in Richtung Villip gemeldet. Die Erkundung ergab eine ca. 100 Meter lange Ölspur. Durch die Feuerwehr wurde die Ölspur mit Bindemittel abgestreut und das kontaminierte Material aufgenommen und ordnungsgemäß entsorgt. Die Ursache für die Ölspur konnte nicht ermittelt werden.  
Gegen 09:45 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg in den Nachtigallenweg nach Pech alarmiert. Dort ist eine Katze in einen 5 Meter hohen Baum geklettert und kam von dort nicht mehr runter. Mit drei Steckleiterteilen konnte die Katze erreicht und ohne Probleme vom Baum gerettet und den Eigentümern übergeben werden.
Gegen 08:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zum Gereonshof nach Werthhoven alarmiert. Dort war ein Topf in einer Küche in Brand geraten. Bereits bei der Alarmierung wurde gemeldet, dass das Feuer bereits gelöscht sei. Ein Anwohner hatte bereits einen Feuerlöscher betätigt und damit die Brandstelle gelöscht. Eine Erkundung vor Ort ergab, dass kein weiteres Eingreifen der Feuerwehr notwendig ist. Nachrückende Einsatzkräfte konnten daher den Einsatz bereits auf der Anfahrt abbrechen. Zwei Anwohner wurden durch den Rettungsdienst zur weiteren Kontrolle ins Krankenhaus gebracht, da diese bereits Rauchgase eingeatmet hatten.
Gegen 15:00 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zu einer Ölspur die Straße "Am Bollwerk" nach Berkum alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurde eine Ölspur von mehreren hundert Metern Länge vom Ortseingang Berkum bis zur Kreuzung zur Rathausstraße vorgefunden. Aufgrund des regnerischen Wetters verteilte sich die Ölspur weiter auf der Fahrbahn. Durch die Feuerwehr Wachtberg wurde die Ölspur mit Bindemittel abgestreut und Warnschilder aufgestellt. Nach ca. 30 Minuten war der Einsatz beendet.
Gegen 21:45 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg zu einem Brand in die Gimmersdorfer Straße nach Villip alarmiert. Beim eintreffen der Einsatzkräfte wurde eine Verletzte Person bereits vom Rettungsdienst betreut. Die Erkundung hat ergeben, dass es sich bei dem Brand um einen Topf auf einer Herdplatte handelte. Von der Feuerwehr wurden im Haus die Fenster geöffnet, damit der Rauch abziehen konnte. Da die Lage schnell unter Kontrolle war, konnten nachrückende Einsatzkräfte die Anfahrt abbrechen.  
Um 09:20 Uhr wurde die Feuerwehr Wachtberg in die Rodderbergstraße nach Ließem alarmiert. Ein LKW hatte dort aufgrund eines technischen Defekts an einem Hydraulikschlauch Öl verloren. Der LKW-Fahrer benötigte etwas Bindemittel, um den ca. 10 qm großen Ölfilm aufzunehmen. Dieser wurde dem LKW-Fahrer zur Verfügung gestellt. Die Aufnahme des kontaminierten Materials wurde von der Feuerwehr kontrolliert. Der LKW wurde anschließend zur Reparatur in eine Werkstatt gebracht.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen