Abend der Feuerwehr mit Rückblick auf 2014

Frau Offergeld dankte stellvertretend für alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Wachtberg den Feuerwehrangehörigen für ihre geleistete Arbeit und Einsatzbereitschaft. "Gerade dieses ehrenamtliche Engagement sorgt dafür, dass sich die Bürgerinnen und Bürger sicher fühlen", so Offergeld. Die Wichtigkeit der Feuerwehr in der Gemeinde Wachtberg unterstrich Offergeld durch die Umsetzung der Empfehlungen aus dem Brandschutzbedarfsplan (Anschaffung neue Fahrzeuge etc.). Frau Offergeld betonte hierbei, dass der Dialog zwischen Feuerwehr und Politik unbedingt aufrecht erhalten bleiben muss.

Im Anschluss richtete Kreisbrandmeister Dirk Engstenberg sein Grußwort an die Wachtberger Kameraden. "Die Feuerwehr ist ein fester Bestandteil in der kommunalen Gemeinschaft", so Engstenberg. "Sie leistet einen erheblichen Anteil an der Jugendarbeit und beteiligt sich rege an der Dorfgemeinschaft." Engstenberg lobte den Ausbildungsstand der Feuerwehr Wachtberg. "Die Wachtberger Kameraden sind stets bei Lehrgängen auf Kreis- und Landesebene dabei", so Engstenberg weiter. Dies ist vor allem wichtig bei den stetig wachsenden Herausforderungen für die Feuerwehren. Engstenberg schloss mit einem herzlichen Dank für die geleistete Arbeit.

GemBI Markus Zettelmeyer blickte zurück auf ein ereignisreiches Jahr 2014. Insgesamt wurde die Feuerwehr Wachtberg zu 185 Einsätzen gerufen. Hierbei entfielen 32 Einsätze auf Brandeinsätze und 139 Einsätze auf die technische Hilfe. 2014 gab es 14 Fehlalarmierungen. Insgesamt waren die Feuerwehrleute 1.848 Stunden im Einsatz.

Sehr erfreut war Zettelmeyer über die weiterhin hohe Anzahl an Mitgliedern in der Jugendfeuerwehr. 2014 waren es 79 Jungen und Mädchen, die sich für die Jugendfeuerwehr Wachtberg begeistern. Darüber freute sich auch Gemeindejugendfeuerwehrwart Norbert Hopp der über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr Wachtberg berichtete. "Gerade die 24h-Übung hat sehr viel Spaß gemacht und so etwas werden wir mit Sicherheit wiederholen", so Hopp.

Zum Abschluss der Veranstaltung gab es wieder einige Beförderungen und Ehrungen. Zum Unterbrandmeister wurden Eva Metternich und Michael Münzer befördert. John McArthur wurde Brandmeister und Johannes Kühlwetter Hauptbrandmeister.

Eine besondere Auszeichnung war die Fluthelfernadel 2013 des Landes Sachsen-Anhalt, die Sascha Sill für seinen Einsatz beim Oder-Hochwasser 2013 erhielt. Die Kameraden Peter Schumacher, Jürgen Anders und Frank Liczner erhielten das Deutsche Feuerwehr Fitness Abzeichen. Das Feuerwehr Ehrenzeichen in Gold für 35 Jahre erhielt Johannes Mombauer. Für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden Rolf Wind und Josef Neukirchen geehrt, für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr Peter Linke und Franz Henk. Sascha Wostmann erhielt die Ehrennadel in Silber der Jugendfeuerwehr des Landes NRW.

Zum Abschluss wurde es feierlich. Jörg Nolden und Peter Schumacher erhielten für ihre jahrelangen Leistungen innerhalb der Feuerwehr Wachtberg das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze des DFV.

150320 adf2014 01

150320 adf2014 02

150320 adf2014 03

150320 adf2014 04

0
Großübung in der Wahner Heide
Wette gewonnen: Das größte Adventsfeuer brennt in ...
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen